Tibetische Medizin

Tibetische Medizin, Jin Shin Jyutsu, Tibetische Massage

Die Ursprünge der tibetischen Medizin liegen in der schamanischen Bön-Tradition. Später kamen auch Einflüsse aus der indischen, persischen und chinesischen Medizin sowie der buddhistischen Philosophie hinzu. Sie ist seit Jahrhunderten auch in Indien und dem Himalaya-Gebiet stark verbreitet und reicht bis in die Mongolei sowie Teile Russlands.

 

In der tibetischen Medizin wird der Mensch als Ganzes wahrgenommen. Es ist wichtig, dass Körper, Geist und Seele in Harmonie sind.

 

Die tibetische Medizin basiert auf der Lehre der fünf Elemente (Raum, Feuer, Erde, Wind und Wasser) sowie den drei Körpersäften Wind (rLung), Galle (Tripa) und Schleim (Bedkan). Sind die Elemente und Körpersäfte im Gleichgewicht fühlt sich der Mensch gesund und ausgeglichen. Ein Ungleichgewicht der Elemente und Körpersäfte kann hingegen zu Krankheiten führen.

 

Behandlungen mittels tibetischer Medizin basieren auf vier Pfeilern: Verhalten, Diätetik, Kräutermedizin sowie äusseren Anwendungen (wie Massagen etc.).

  

Die tibetische Massage, auch bekannt als Ku Nye, ist ein Aspekt aus der tibetische Medizin welche hierfür geeignet ist. Ziel einer tibetische Massage ist es, neben der Entspannung, Körper und Geist zu harmonisieren und das Gleichgewicht der Körpersäfte wiederherzustellen. Dies wird erreicht, indem gezielt verschiedene Punkte am ganzen Körper massiert werden.

 

Durch die Behandlung diverser Akkupressurpunkte am ganzen Körper werden Blockaden gelöst und die Energie kann wieder frei fliessen. Um die Wirkung zu verstärken, können je nach Befund zusätzlich Horme, Moxibustion, Tsampa oder Yuk Chö angewendet werden.

 

Die tibetische Massage wirkt ganzheitlich und kann bei einer Vielzahl von körperlichen und seelischen Beschwerden angewendet werden. Sie wirkt sich bei rLung- und Bedkan-Beschwerden positiv auf das körperliche Wohlbefinden aus und führt zu innerer Harmonie.

 

Es ist eine kräftige Ölmassage, die dazu dient die Elemente und Körpersäfte zu harmonisieren. Je nach Körpertyp und Jahreszeit wird mit unterschiedlichen Ölen gearbeitet. Die Behandlung wird traditionellerweise auf einer Matte auf dem Boden durchgeführt. Sollte dies für Sie nicht möglich sein, kann auch auf der Liege gearbeitet werden. Mittels Anamnesegespräch wird abgeklärt, was Sie und Ihr Körper im Moment benötigen.

Naturheilpraktiker, Jin Shin Jyutsu, Strömen, Stroemen, Tibetische Medizin, Massagen, Harmonisierung, Lebensenergie, Körper, Geist, Energieschlösser, Energiebahnen, Energiepunkte, Medizin, Gesundheit, Aargau, Oberrüti, Sins, Zug, Baar, Cham, Hünenberg, Dietwil, Buddhismus